Día Cubano in Rommerskirchen – 06.02.2018

Wie gehofft, ist es am 06.02.2018 zu einem Día Cubano in Rommerskirchen gekommen.

Ermöglicht durch das kubanische Institut für Völkerfreundschaft ICAP und das Netzwerk Cuba durften wir die Europaleiterin des ICAPs Frau Gladys Elena Ayllón Oliva empfangen.

Von 11-14 Uhr durften wir ihr, begleitet vom WDR Fernsehen, Rommerskirchen erkunden.

Wir starteten vom Ortsteil Deelen ins Industriegebiet Rommerskirchens, wo wir bei der Kores Deutschland GmbH von Geschäftsführer Norbert Vreden begrüßt wurden, der uns mit Produkten, Firmenpolitik und Besonderheiten der Lagerung vertraut machte. Über den mexikanischen Standort treibt die Firma Kores schon heute Handel mit Kuba. Zur Verabschiedung erhielten wir eine beeindruckende Menge an Büromaterialien überreicht, die wir nach Kuba weiterleiten werden. Vielen Dank an die Kores Deutschland GmbH und Herrn Norbert Vreden für den freundlichen Empfang, die netten Gespräche und die Materialspende.

Im Anschluss ging es zur Turnhalle der Grundschule, wo Gladys die Schulkinder beim Einstudieren eines Tanzes zum Fliegerlied beobachten und bestaunen konnte. Im Anschluss machten wir uns im nahen Neubaugebiet ein Bild davon, wie und warum Rommerskirchen immer weiter wächst.

Daraufhin ging es zur neuen Rettungswache nach Butzheim, wo wir auf Rommerskirchens Bürgermeister Dr. Martin Mertens und sein Team trafen. Hier begann der Austausch zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Rommerskirchen und ländlichen Gegenden auf Kuba. Vielen Dank an die Gemeinde und die Verantwortlichen der Rettungswache, dass der WDR auch hier drehen konnte.

Anschließend ging es zum Rathaus nach Rommerskirchen, wo die Runde deutlich größer wurde und der WDR seine Dreharbeiten abschloss. Hier das Resultat: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-duesseldorf/video-rommerskirchen-meets-cuba-100.html

Vielen Dank an den WDR und ganz besonders an Andreas Turnsek und sein Team. Der Beitrag wurde zwar recht kurz, gab aber die angenehme Atmosphäre und die positiven Ergebnisse des Zusammentreffens gekonnt wieder.

Der Termin im Rathaus mit Bürgermeister Dr. Martin Mertens, Gladys, Yamari Pérez Viera, der neuen Leiterin der Außenstelle der kubanischen Botschaft in Bonn mit Ehemann, sowie Engagement Global lief sehr erfreulich: Gladys und Yamari konnten sich ins Goldene Buch eintragen und alle Beteiligten hoben die Schritte hervor, die Rommerskirchen und Kuba aufeinander zugegangen sind und dies bereits deutlich bevor die Europäische Union beschloss das Verhältnis zu Kuba zu verbessern und sich nicht länger der ablehnenden US-Politik praktisch anzuschließen.

Im Anschluss öffnete die Pizzeria Winkler in Gill extra für uns alle am Nachmittag. Es war sehr schön, dass fast alle Beteiligten des Termins im Rathaus uns zur Pizzeria begleiteten.

Ab 17 Uhr gab es dann eine spannende Talk Runde: Auf sportlicher Ebene konnten wir für unsere Talkrunde Karl-Heinz Seiffert, Vorsitzender des TTC Vanikum, Marc Wannagat, Projekt Manager des TT Scouting, der sich für die Förderung von jungen Tischtennisspielern aus Süd- und Mittelamerika einsetzt, die kubanische Nummer fünf Carlos Hernandez (Weltranglisten- 748.), den Peruaner Ivan Santivañez (Weltranglisten-955.), die venezolanische Nummer zwei Jan Medina (Weltranglisten-520.) und seinen Vater, beide in Holzbüttgen aktiv, gewinnen. Das venezolanische Konsulat in Frankfurt ließ sich krankheitsbedingt kurzfristig entschuldigen, der Kontakt bleibt aber bestehen. Die Verbindung zu Jan Medina wurde bereits hergestellt und wir sind davon überzeugt beide miteinander persönlich in Kontakt zu bringen.

Die anwesenden Zuschauer konnten sich ein Bild von der Rolle des Sports in den jeweiligen Ländern machen. Hierbei wurde erneut betont, dass es in Kuba ein von der Verfassung verbrieftes Recht auf Sport gibt und dies unabhängig von Einkommen, Geschlecht, Hautfarbe und körperlichen Beeinträchtigungen.

Um die Materialknappheit vor Ort etwas zu bekämpfen, hatte der TTC Vanikum sich vor dem Día Cubano massiv für Materialspenden eingesetzt und das Resultat war überragend.

Während der Abend mit Tischtennisspielen ausklang, wurden fleißig Beitrittserklärungen unterschrieben. Christoph ist nun Mitglied beim TTC Vanikum, dafür ist Marco Seiffert vom TTV Vanikum jetzt Soli Cuba Mitglied.

Außer ihm konnten wir noch fünf weitere Neumitglieder begrüßen, darunter Gladys als Ehrenmitglied.

Wir bedanken uns vor allem auch bei unserem Dolmetscher Manuel Fernández Hernández, der unermüdlich den ganzen Tag hin und her übersetzte.

Außerdem bedanken wir uns bei Marc Wannagat und den Spielern aus Weil am Rhein, dass sie die weite Fahrt auf sich genommen haben. Der Austausch war überaus interessant. Zukünftige Kooperationen wurden bereits besprochen und werden hoffentlich bald erfolgreich in die Tat umgesetzt.

Mal wieder bedanken wir uns bei Engagement Global, die auch extra nach Rommerskirchen gekommen sind und uns weiter in unseren Projekten unterstützen!

Ein fetter Dank geht an den TTC Vanikum, der uns nicht nur bei der Organisation und Durchführung geholfen, sondern auch, wie oben beschrieben, Spenden gesammelt und Werbung gemacht hat.

Wir bedanken uns bei allen Soli Cuba Mitgliedern, die geholfen haben, diesen Tag zu ermöglichen!

Wir haben in der Städtefreundschaft einen riesen Schritt nach vorne geschafft!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.