Rommerskirchen und Kuba feiern kulturelle Annäherung

Pressemitteilung der Gemeinde Rommerskirchen

Nachdem  bereitse im Jahr 2015 die ersten Gespräche zwischen Bürgermeister Dr. Martin Mertens und der Leiterin der Außenstelle Bonn der kubanischen Botschaft, Frau Anette Chao Garcia, stattgefunden haben, ist nun mit einem kubanischen Abend im Rathaus ein weiterer Schritt der Annäherung m Rommerskirchen und Kuba geplant.

Gemeinsam mit dem Rommerskirchener Verein „Soli Cuba“, unter Vorsitz von Stephanie Remus, lädt der Bürgermeister alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu diesem kulturellen Austausch am Donnerstag den 28. April in den Ratssaal ein. lessen…

Rock gegen Rechts 2015 – Wieder eine gelungene, erfolgreiche Veranstaltung

image

Am 1. August war es wieder so weit. Düsseldorf setzte ein lautstarkes Zeichen gegen Rassismus, Faschismus und Intoleranz. Rund 40 Initiativen waren beteiligt, auch wir von Soli Cuba e.V. waren mit einem Mojito- und Infostand dabei. Bei herrlichem Sonnenschein konnten sich die Festival-Besucher bei uns für den guten Zweck mit den besten Mojitos jenseits von Cuba verwöhnen lassen. Der Erlös geht an ein Kinderkrankenhaus auf Cuba!

Unser Dank gilt den Organisatoren der Veranstaltung, die bereits das dritte Jahr in Folge keine Mühen gescheut haben, ein Festival der Vielfalt und der bunten Kulturen zu schaffen! Wir hoffen, im nächsten Jahr an diesen Erfolg anknüpfen zu können. Bis dahin verbleiben wir mit einem lautstarken JA! zur Vielfalt, zur Solidarität miteinander und zu ganz viel Liebe und Toleranz!

Mehr zur Veranstaltung bei Facebook…

Neuer Vorstand gewählt

Von link nach rechts: Dr. Gerhard Schneider, Holger Oppermann, Stephanie Remus

Vorstand von Soli Cuba e.V.

Auf der Jahreshauptverwammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt:

Vorsitzende: Stephanie Remus
Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Gerhard Schneider
Kassierer: Holger Oppermann

Sie lösen den langjährigen Vorstand um die Gründerin des Vereins Petra Grübl ab. Der bisherige Vorstand bedankt sich bei den Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit und wollen dem Verein auch zukünftig mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Trinkwasser für Cubas kleine Patienten

Trinkwasseraufbereitungsanlage für das Bezirkskinderkrankenhaus „Eduardo Agramonte Piña“ in Camagüey

Bezirkskinderkrankenhaus “Eduardo Agramonte Piña” in Camagüey

Bezirkskinderkrankenhaus “Eduardo Agramonte Piña” in Camagüey

Im Bezirkskinderkrankenhaus „Eduardo Agramonte Piña“ in Camagüey fehlt es an Allem. Das Krankenhaus ist eine medizinische Spezialklinik für Nieren- und Krebserkrankungen sowie Neurochirurgie und damit die einzige ihrer Art in der Provinz Camagüey. Dort werden mehr als 200.000 Kinder und Jugendliche betreut.

Im Rahmen unserer humanitären Hilf,e insbesondere in der cubanischen Region Camagüey, sammeln wir Spenden, um für das Krankenhaus eine solare Trinkwasseranlage, die täglich 3.000 Liter Trinkwasser liefertn kann, zu beschaffen. Lesen Sie weiter und helfen Sie uns, den Kindern und dem Krankenhaus zu helfen …