Soli Cuba in der Welt des Tischtennissports

Offiziell begann die Tischtennis WM am 29.05., für Soli Cuba ging sie am 31.05. los…


31.05. + 01.06 + 04.06.:

Am 31.05. holten wir Dr. Amado Bode, einen der beiden Funktionäre, die das Team begleiteten, am NH City, Düsseldorf ab und durften ihn bis zum 06.06. privat unterbringen. In diesem Hotel waren sehr viele der ausländischen Tischtennisspieler untergebracht, was uns die Möglichkeit gab, bei unseren zahlreichen Besuchen des Hotels etliche Spieler und Funktionäre, hauptsächlich aus Süd- und Mittelamerika kennenzulernen.

Außer der Unterbringung und den Transfers zwischen Rommerskirchen, Hotel und den Messehallen, in denen die Tischtennis-WM stattfand, standen an diesen Tagen gegenseitiges Kennenlernen und diverse Gespräche auf der Tagesordnung.

02.06.:

Am Freitag begann für Soli Cuba die heiße Phase:

Am frühen Nachmittag holten wir vier der fünf Aktiven und beide Funktionäre an den Messehallen Düsseldorf ab.

Anschließend fand zum Kennenlernen und zur Einstimmung auf den Abend eine kleine spontane „Gartenparty“ mit ein paar gegrillten Würstchen und Kaltgetränken statt.

Um 18.30 Uhr fanden wir uns in der Turnhalle Rommerskirchen ein, in der wir bereits vom TTC Vanikum und der Leiterin der Außenstelle der Kubanischen Botschaft in Bonn, Anette Chao García, sowie ihrem Mann Enrique Cabrera, empfangen wurden.

Für die am 17./18.06. stattfindende Typisierungsaktion in Rommerskirchen drehten wir mit dem kubanischen Team einen kleinen Werbespot, um auf die Wichtigkeit der Thematik und den Termin aufmerksam zu machen. Bei der Typisierung wird festgestellt, ob man als Stammzellenspender in Frage kommt um Patienten, die an Blutkrebs erkrankt sind, zu helfen.

Nachdem alle vollzählig waren, eröffneten Anette Chao Garcia und die stellvertretende Bürgermeisterin Rommerskirchens, Frau Ellen Klingbeil, das Spiel mit einigen Ballwechseln.

Das anschließende Freundschaftsspiel entschied das kubanische Team mit 9:1 für sich.

Viel wichtiger als das Resultat waren jedoch die vielen glücklichen Gesichter, die tollen Ballwechsel und die zahlreichen netten und abwechslungsreichen Gespräche, bei Speis und Trank, gestellt vom Gastgeber TTC Vanikum.

Die kubanischen Gäste nahmen sich auch neben dem Spiel viel Zeit für die Zuschauer, so bekam ein Nachwuchsspieler mal kurz ein paar theoretische und praktische Ratschläge von Dr.Barbaro Oliva, dem Delegationsleiter des kubanischen Teams. Zum Schluss lud das kubanische Team noch die Vanikumer Spieler zu einem Rückspiel nach Kuba ein.

Unser Dank für diesen tollen Abend geht zunächst an unseren Gastgeber, den TTC Vanikum, mit dem Vorsitzenden Karl-Heinz-Seiffert. Außerdem möchten wir allen Sportlern danken, die durch ihre Darbietungen und ihre offene Kommunikation maßgeblich zur diesem Abend der Völkerverständigung beigetragen haben. Zu guter Letzt geht unser Dank an alle Zuschauer, insbesondere an die Vertreter der Gemeinde Rommerskirchen, Frau Klingbeil und Herrn Sauer, Anette Chao Garcia und ihren Mann, sowie an all die erschienenen Mitglieder der Rommerskirchener Vereine TTC Vanikum und Soli Cuba e.V.

03.06.:

Am Samstag stand das umfangreichste Programm auf der Tagesordnung:

Bereits am Vormittag machte sich eine Gruppe von Soli Cuba auf dem Weg nach Düsseldorf zum Spielerhotel: Es stand ein Shoppingmarathon an: Hier wurden die großen Unterschiede beider Länder offensichtlich: Mangel an vielen Produkten auf Kuba auf der einen Seite, absoluter Überfluss an diversen Produkten in Deutschland. Nach Ende des Kulturschocks kehrten wir mit dem Team zum Spielerhotel zurück und fuhren mit dem Shuttlebus zum Austragungsort der WM.

Dort trafen wir, anlässlich der von Engagement Global veranstalteten Gesprächsrunde, die anderen Helfer unseres Vereins. Vor Start des Gesprächs konnten wir uns ein Bild dieser Großveranstaltung machen. In der „Meet-and-Greet-Runde“ ging es dann hauptsächlich um den Tischtennissport in Kuba und die kubanischen Sportler und Funktionäre. Die kubanischen Gäste präsentierten sich so, wie sie es an allen Tagen taten: Absolut weltoffen, gebildet, aufgeschlossen und sympathisch.

Im Anschluss wurde die „Eine-Welt- Party“ von Borussia Düsseldorf, Viva con Agua und Engagement Global ausgerichtet. Es gab bei dieser Party neben diversen Kaltgetränken mehrere Rundlaufturniere, an denen unter anderem ein Mischteam von Engagement Global und Soli Cuba an den Start ging. Zudem wurden diverse Teams immer mal wieder durch die kubanischen WM-Teilnehmer verstärkt. Hier stand erneut der Austausch der Kulturen im Mittelpunkt.

 

Unser Dank für diesen ereignisreichen Tag geht ganz besonders an Engagement Global, die dem kubanischen Team und unserer Solidaritätsarbeit für Kuba sowohl bei der Talkrunde als auch bei der Party die Möglichkeit gab sich vorzustellen und den einen oder anderen Kontakt herzustellen. Außerdem danken wir herzlich dem kubanischen Team, das für beinahe jeden Spaß zu haben war.

 

05.-07.06.:

Diese Tage standen im Zeichen des Abschieds. Wir trafen uns am 05.06. noch einmal in größerer Runde in Düsseldorf und statteten am 06.06. dem TTC Vanikum bei seinem Training noch einen Besuch ab.

Fazit:

Die Tischtennis-WM war ein interessanter Ausflug in die Welt des Sports für Soli Cuba. Es war ein hartes Stück Arbeit, das nur mit der Unterstützung vieler Helfer und durch die Unterstützung von Engagement Global und dem TTC Vanikum zu bewältigen war.

Hierfür möchten wir uns von ganzem Herzen bedanken!

Wir durften Stärken und Schwächen des kubanischen Tischtennis kennenlernen und befassen uns jetzt mit potentiellen zukünftigen Projekten, die auf der Tischtennis-WM und unseren dabei gesammelten Erfahrungen basieren.
En español:
http://misiones.minrex.gob.cu/es/articulo/equipo-nacional-de-tenis-de-mesa-de-cuba-visita-rommerskirchen
© Embacuba Alemania – Oficina Diplomática en Bonn
 

Kommentar verfassen

Post Navigation